Die Rudelchroniken

Der Schlangenberg - Der alte Hetmann

Erster Teil – In die Herzwaldgrotten

Zwei Überfahrten reichten aus um alle mit dem Padelbot bis zum Weststrand der Höhle zu bringen. Ein ungutes Omen schien von den drei Glocken auszugehen, die in der Mitte des Sees auf ihren Inseln standen und ruhten – noch.

Hier lang. Hier sind Spuren von Orks”, Torkin fletschte die Zähne. Seine Augen waren immer etwas gelber als sonst wenn er witterte. Ganz so als würde der Wolf in ihm dann an die Oberfläche treten. Die Anderen folgten ihm über den Sandweg, der nach Westen führte, weg vom See. Es gab viele schmale, mit Sand und Wasser bedeckte Gänge. Torkin folgte seinem Instinkt. Andrasch war gleich hinter ihm.

Und du meinst da kommen bald Orks ja? Wehe du schnappst sie dir und lässt mir keine übrig! Maschomax hat schon lange kein Orkblut mehr gekostet…!”

Torkin war genervt vom ständigen Geplapper des Zwerges.
Leise”, brummte er und seine Ohren stellten sich auf.

Amariel hatte locker einen Pfeil auf die Sehne gelegt und blickte nach hinten, in die Halle mit dem See aus der sie gekommen waren. Dann blieben Torkin und Amariel gleichzeitig stehen.

Was’ denn los?” fragte Hinnerk und schaute von Amariel zu Torkin und wieder zurück zu Amariel.

Der Boden atmet schwer. Ich hoffe wir haben ihn nicht geweckt.” erklärte Amariel.
Hinnerk runzelte die Stirn – er war genau so schlau wie vor der Frage.

Elfen und Magier in einer dunklen Höhle” brummte er vor sich hin.
Jetzt fehlen nur noch Geister und Vampire.
Seid vorsichtig, was ihr euch wünscht”, flüsterte Vivi zu ihm gewendet,
seit ich mit denen Reise, wundert mich gar nichts mehr.

Die Gänge verengten sich und wurden wieder breiter. Schließlich öffnete sich die Decke in einen neuen Raum. Sie mussten ständig nach unten gegangen sein, denn über Ihnen gähnte nur Leere. Der Bereich, den sie betreten hatten, nahm Ausmaße an, die jeder Beschreibung spottete: Eine Ruinenstadt die sich noch kilometerweit erstrecken würde, lag vor den Helden.

Glimmer war am Eingang der Höhle zurück geblieben. Zu angsterfüllt und schwach war sie nach ihrem ersten Erkundungsdebakel. Und trotzdem flog da plötzlich ein kleiner Lichtball über einem großen Loch.

Irion stutzte. “Glimmer?

Vivi raunte Hinnerk zu: “Siehst du…

Andrasch kniete sich an das Loch. Das Licht hatte er entweder noch nicht bemerkt oder ignoriert. Sein Finger nahm eine Probe der Innenseite des Lochs. Er roch daran und probierte.

Oh nein… Andrasch, diesen Gesichtsausdruck kenne ich doch! Sag jetzt bitte nicht
setzte Vivi an und wurde von Andrasch unterbrochen:

Ha Ha!! Das ist Drachenkot! Den schmeck ich unter Tausenden heraus!
Amariel verzog angewiedert das Gesicht.

Achso. Drachen.” bemerkte Hinnerk zynisch. “Wie konnte ich mit Vampiren nur so daneben liegen…

Andrasch setzte die Miene eines horasischen Weinkenners auf und dozierte:
Der Grubenwurm, Grubus Wurmus, wird durchschnittlich 100 Meter lang. Er kann Feuer spucken und ernährt sich täglich von zwei dutzend Elfen – Zwerge gehören nicht zu seinem Speiseplan, denn an die traut er sich nicht ran. Er wird im Schnitt 120 Jahre alt und...”

Etwas Anderes hatte Irions Interesse geweckt:
Ich bin mir ziemlich sicher das ‘Grubus Wurmus’ nicht die korrekte Bezeichnung ist Andrasch. Und davon abgesehen glaube ich nicht, dass es sich hier um einen Drachen handelt. Seht nur, das hier sieht ehr aus wie eine Opferstätte oder ein Altar. Und das da hinten waren Orkspuren, nicht war Torkin?

Torkin nickte und fügte hinzu: “Hier auch Orkspuren… Und Orkgeruch.

Ich glaube kaum, dass Orks hier regelmäßig auftauchen würden, wenn hier ein Drache sein Unwesen triebe.” endete Irion seinen Gedanken.

Was wenn Orks Drachen anbeten?” Torkins Miene war ernst.

Irion schob seine Zweifel gestisch mit einem Handwisch zur Seite. “Was mich viel ehr interessiert ist dieses Licht.” Er wendete sich wieder zur Grube “Huch? Wo ist es denn? Es war doch eben noch da?!

Amariel zeigte in einen Gang der wieder weg von der Ruinenstadt führte. “Das Licht möchte, dass wir ihm folgen denke ich. Es klang traurig.

Nicht ganz sicher was Amariel mit “Es klang traurig” meinte, schob sich die Gruppe in den Gang und dem Licht hinterher. Schließlich endete der Gang an einem kleinen Tümpel. Daneben lag ein Stiefel, der mal zu einer Rüstung gehört haben könnte. Das Licht schien kurz zu warten bis alle da waren – und tauchte dann in den Tümpel…

Amariel fing an sich aus zu ziehen.

Moment, Moment!”, stotterten Hinnerk und Andrasch gleichzeitig. Irion wurde rot.
Was machst du da?” brachte Andrasch hervor.
Ich ziehe mich aus”, stellte Amariel sachlich fest ohne Anstalten zu unternehmen damit auf zu hören.
ja aber warum!?
Irion räusperte sich: “Wenn Elfen die volle Wirkung ihrer Zauber entfalten wollen, entledigen sie sich manchmal ihrer Kleidung. So zum Beispiel beim ADLERSCHWINGE. Es ist in ihrer Representation sogar so sehr verankert, dass es zum…."

Amariel war verwirrt: “Nein, ich wollte einfach nur dem Licht nach tauchen.

Zweiter Teil – Geister

Die Oberfläche des Tümpels kräuselte sich. Angespannt warteten die Anderen darauf, dass am Seil gezogen wurde, dass in den Tümpel hing, und an dessen anderem Ende Virieia befestigt war. Der Tümpel war tief, so viel hatten sie herausgefunden. Vermutlich war er ursprünglich Teil eines Verbindungsgangs gewesen, der heute überflutet war. Weder Amariel noch Hinnerk hatten es geschafft hindurch zu tauchen – und das bedeutete, er musste verdammt tief sein. Plötzlich ging ein Ruck durch das Seil. Hinnerk begann zu ziehen. Verdammt – Das Seil war viel zu leicht. Er ahnte Böses. Mit einem glucksenden Geräusch erschien ein Stiefel am anderen Ende des Seils. “Bei Efferds gigantischem Schlepphoden” entfuhr es Andrasch. Hinnerk riss sich sein Hemd vom Körper und sprang in den Tümpel.

Vivi ging langsam die Luft aus. Sie hatte das Seil von ihrem Fuß gelöst, als es seine maximale Spannweite erreicht hatte. Sie wollte nur noch ein paar Meter weiter tauchen um sicher zu stellen, dass es nicht doch irgendwo eine Oberfläche gab oder zumindest irgendwo die Decke so hoch war, dass man Luft holen konnte. Aber nichts dergleichen. Sie wollte grade umkehren, da bemerkte sie ein Licht vor sich. Sie musste unweigerlich an die thorwalschen Sirenen denken: Mythoswesen, die Seeleute anlockten, um sie dann zu töten. “Humbuck” wies sie sich zu Recht und schob es darauf, dass Efferd sie bereits ein zu lullen suchte. Jeder, der versuchte längere Zeit ohne Luft unter Wasser zu überleben wurde von diesem Schicksaal ereilt – Menschen waren eben keine Fische. Ihr Sichtfeld war kleiner geworden, doch sie schwamm noch immer weiter dem Licht entgegen. Ihre Lungen schmerzten und drohten bereits zu bersten doch schließlich, kurz bevor es zu spät gewesen wäre, durchstießen ihre tastenden Hände die Wasseroberfläche, ihr Kopf folgte nach Luft schnappend. Einen Moment brauchte sie, bevor ihre Sicht sich klärte und sie sich umschauen konnte – gleichzeitig wurde ihr bewusst, dass was sie getan hatte verdammt gefährlich gewesen war, und dass sie dafür nicht mal bezahlt wurde. Sie war in einer kleinen Höhle die rings um von fluoreszierenden Korallen gesäumt war. Vivi zog sich an den Felsen aus dem Wasser – und wäre fast wieder rückwärts hineingefallen. Sie schnappte erneut nach Luft und diesmal nicht weil sie getaucht war: Vor ihr in der Höhle saß jemand. An die Wand gelehnt und in voller Rüstung saß weiß schimmernd ein Thorwaler. “Bei Swafnir.” entfuhr es ihr. “D D Du bist ein Geist!” Auch wenn es keine Frage gewesen war, klang es nicht wie eine Feststellung. Der Thormann hob seinen Kopf und guckte sie an. An der Stelle, wo bei einem Menschen das Herz gewesen wäre, pulsierte eine kleine Lichtkugel, die Vivi sehr an die Kugel erinnerte, die sie in den Ruinen gesehen hatten.
Das bin ich”,
tönte es hohl aus dem Mund des Geistes und echote in der Höhle wieder. Der Geist stand auf und Vivi ging rückwärts zurück bis sie stolperte und wieder in Wasser fiel.
Ich bin dankbar, dass ihr mich gefunden habt! Ich warte schon so so lange.

Und worauf wenn ich fragen darf? Wer seid ihr überhaupt?… oder ‘wart’”.

Man nannte mich Thyrvar Eldgrimmson, einst war ich der Anführer einer Abenteuergruppe wie der euren. Doch dann wurde ich verraten und bin hier ermordet worden.

Vivi erinnerte sich an den Namen aus Minathriels Erzählungen.
Ihr seid der Geliebte Argelias, nicht wahr?

Comments

Ja doch, ich denke dieser relativ gleichmäßige Mix aus Erzählung und Dialog gefällt mir am besten. Auch wenn natürlich die Charaktere etwas anders klingen, als wenn sie von ihren Besitzern gesprochen werden würden, aber das ist ok.

 

cool, freut mich, ich probier immer Eigenschaften raus zu arbeiten die ich an den Charakteren prägnant finde, aber jeder kann wohl nur seinen eigenen Charakter wirklichgut sprechen :D

 

Ich mag die Sicht von “Außen” auf unsere Charaktere :D spannend, was so als “kennzeichnend” für den jeweiligen gilt bzw. im Sprachgebrauch hin und wieder durchschimmert. Ist sicher nicht einfach alles, was so lange zurückliegt nochmal schriftlich festzuhalten. Danke dafür :)

 

:) es freut mich, wenn es wert geschätzt wird :)

 

Tfw man sich fast umbringt und nichtmal dafür bezahlt wird :woe_is_me:

 

Was, nein, das war total gut überlegt gewesen.. :D wie immer halt hust
endlich geht’s weiter . Ich bin gar nicht süchtig..

Hituzuge

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.